Rhythmuspädagogik

mit Elisabeth Schätz

TaKeTiNa Rhythmuspädagogik – »Rhythmus als Weg«
Eine neue Form des Lernens – ganzheitliches Lernen mit Körper und Stimme

taketina01 

»Rhythmus als Weg«
In vielen Völkern der Erde waren und sind gemeinsames Musizieren, Singen und Tanzen, das gemeinsame Erleben von Rhythmus, ein natürlicher Bestandteil des Lebens, der körperliche und seelische Gesundheit sowie das Gefühl verbunden und heil zu sein unterstützt.
TaKeTiNa ist ein sinnlicher, musikalischer Prozess, der körperliche, emotionale, mentale und spirituelle Entwicklung miteinander verbindet. Rhythmus wird als Weg für menschliche und musikalische Entwicklung genutzt.
Der Körper ist das Musikinstrument. Rhythmische Bewegungen mit Schritten, mit Klatschen und mit der Stimme führen zum gemeinsamen Erleben von Rhythmus. Musik entsteht. Erlebbar wird tiefe Entspannung bei gleichzeitig wacher Präsenz.
Ein Zustand der Regeneration und Vitalisierung gleichermaßen fördert.
TaKeTiNa bewirkt spürbaren Stressabbau und stimuliert neuronale Vernetzungen.
Ein Weg der zu innerer Stille, Gelassenheit und Lebensfreude führt, während sich tiefgreifendes musikalisches Selbstvertrauen und Kreativität entwickeln.

Es sind keine rhythmischen und musikalischen Vorkenntnisse erforderlich.
Die TaKeTiNa Rhythmuspädagogik wurde 1970 von Reinhard Flatischler begründet und seit dem stetig weiterentwickelt und gelehrt.


Die TaKeTiNa Rhythmuspädagogik richtet sich vor allem an
Menschen, die Rhythmus als Weg zur persönlichen und rhythmischen Weiterentwicklung nutzen möchten
und Menschen, in Kreativ- und Sozialberufen, MusikerInnen, TänzerInnen, MusiklehrerInnen, SängerInnen, PerkussionistInnen,  TherapeutInnen, ManagerInnen, TrainerInnen, EnergetikerInnen …

Was TaKeTiNa bewirkt, unterstützt und wie es im Alltag hilft
•    Tiefenentspannung
•    Regeneration des Nervensystems und neuronale Vernetzungen
•    Präsenz und innere Stille
•    die Fähigkeit, sich über lange Zeit mühelos fokussieren zu können
•    einen kreativen und effektiven Umgang mit Chaosphasen
•    das Auflösen der Angst, einen Fehler zu machen
•    Mentale Stärke
•    die Kunst der vielschichtigen Wahrnehmung
•     als Burnout-Prophylaxe und bei Schlafstörungen
•    Selbstvertrauen und Selbstfürsorge
•    »Groove« und »Flow« beim Musizieren und im Leben
•    profunde rhythmische Orientierungsfähigkeit
•    das Kennenlernen universeller rhythmischer Bausteine
•    Meditation und Stressabbau
•    Kommunikation und Kontakt
•    Kreativität und Intuition
•    Vertrauen und Gelassenheit
•    Lebensfreude und Humor

Weitere Informationen
www.rhythmuswege.at/taketina
www.taketina.com
www.taketina.net

» TaKeTiNa mit Elisabeth Schätz

TaKeTiNa Rhythmuspädagogik

mit Elisabeth Schätz

es01Perkussionistin
TaKeTiNa Advanced Rhythmuspädagogin
Tanzpädagogin
Burnout-Prophylaxe Trainerin
Atem- und Achtsamkeits Trainerin

»Meine Begeisterung für Rhythmus und meine Liebe zum Tanz haben mich über das Trommeln zur TaKeTiNa-Rhythmuspädagogik geführt.
TaKeTiNa hat mein Leben stark bewegt und tut es noch.

Es unterstützt mich darin, meinen Weg mit immer tieferem Vertrauen zu gehen und mein Leben mit stets wachsender Freiheit und Achtsamkeit  zu genießen.
Meine Erfahrung mit Menschen zu teilen und sie auf Ihrem individuellen Weg begleiten zu können, empfinde ich als meine Berufung und Geschenk.

Seit 20 Jahren bin ich rhythmische Impulsgeberin und begleite Menschen in die Welt des Rhythmus.
Ganzheitlich, mit allen Sinnen, mit Freude und Lebendigkeit.

Mein Anliegen ist es, Menschen in der Entwicklung Ihrer eigenen Kreativität und in der Entfaltung ihres gesamten Potenzials zu unterstützen. Vertrauen, Freiheit und Leichtigkeit im Leben zu stärken und einen Raum zu schaffen, in dem die nährende und heilsame Kraft von Rhythmus erlebbar wird.«

 


2018


TaKeTiNa-Workshop 
»Rhythmus als Weg«

Fr 28. – Sa 30. September 2018
Fr 18.00–21.00 | Sa 10.00 –18.00 | So 10.00 –13.00


taketina05

Kosten
€ 195,–
Schnuppern am Freitag möglich! € 35,–

Anmeldeschluss: 1. September 2018
kombinierbar mit:

 


Berimbau-Rhythmus Workshop
»Berimbau spielen lernen«

So 30. September 2018 | 15.00 – 18.00

berim04

Der Berimbau
Der Berimbau ist ein Musikbogen, dessen Wurzeln in Afrika liegen.
Gesang und Schritte begleiten das Lernen am Instrument.
Sehr schnell entsteht dadurch Musik, rhythmisches Körperbewusstsein und kreativer Ausdruck.
Entspannung und Präsenz werden Teil des Lernprozesses.

Kosten € 50,–
(gemeinsam mit TaKeTiNa Workshop / € 45,–)

Weitere Instrumente
Caxixi – Grelot – Gankogui
Instrumente werden zur Verfügung gestellt.
Der Workshop findet ab mindestens 6 TeilnehmerInnen statt.

 


Anmeldung und Info
T: +43 (0)699 1 820 80 99
E: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
I: www.rhythmuswege.at

Yogasamstag mit Spiraldynamik® »Die Füße«

mit Claudia Hitzenberger
1. Dezember 2018 | 10.00 – 12.30 und 14.00 – 16.00

spiral-f

Spiraldynamische Richtlinien verfeinern unsere Wahrnehmung in Yoga Asanas und Alltag.

Dieser Workshop richtet sich an alle, die Standhaftigkeit suchen.
— Korrektur von Fehlstellungen
— Funktion der Füße in den Koordinaten mit dem Bein
— anatomische Grundkenntnisse
— Mobilisation
— Kräftigung

Beitrag
€ 80,– / € 70,–
Ermäßigung für StudentInnen, Arbeitsuchende, AlleinerzeiherInnen

Info + Anmeldung
T: 0699 127 37 203
E: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
I: www.claudiahitzenberger.com


Group Healing and Channeling

So 25. November 2018 | 18.00 – 22.00

Download

This is an invitation to a unique experience of deep healing and channeled wisdom. The session is a 3-4 hour immersion into high-frequency presence. During these sessions, Asil Toksal opens up to channel high-vibrational and angelic energies. You may experience deep peace within, connections to other realms, healing, transmission and/or downloads. You will also have the opportunity to ask direct questions to the guides.
You are invited to come with an open mind and heart, and ready to give permission to be worked on for healing and growth. We recommend that you open to the energy that is brought into the room with intent, prayer, and spirit.
If this resonates with you, please join with an open heart and mind.
With Gratitude, Love, Light,
♡Asil Toksal

mehr …

Fundamental Dance

mit Antja Kennedy

Fr 23. – So 25. November 2018
Fr 18.00 – 21.00 | Sa 11.00 – 18.00 | So 10.00 – 15.00

Fundamental Dance

Fundamental Dance ist ein gesundheitsförderndes, grundlegendes Tanztraining basierend auf der somatischen Arbeit von Irmgard Bartenieff und den Bewegungsgrundlagen von Rudolf Laban.

In diesem Workshop werden wir die effektiven und körperlich verbundenen Bewegungen der Fundamentals-Bodenarbeit mittels dynamischer Sequenzen im Raum fortführen.

Mit Hilfe der Bartenieff Fundamentals ist es möglich einen gezielten harmonischen Spannungsaufbau herzustellen.
Ziel ist es, effektive und körperlich verbundene Bewegungen zu trainieren. Die Erfahrung zeigt, dass dieser Ansatz der Körperintegration und Zentrierung sich nicht nur positiv auf den Körper, sondern ebenfalls auf Geist und Seele auswirkt.
Die Fundamentals trainieren die tiefliegenden Muskel- und die Faszien-Verbindungen im Körper.
Die Bewegungsgrundlagen von Laban sind ein offenes und doch strukturiertes System, um Bewegung in all ihrer Komplexität zu erfassen, zu beschreiben und zu gestalten. Dieses »Bewegte Wissen« zu erfahren, ist eine Entdeckungsreise, die zu einem bewussten und klaren Umgang mit Bewegung und Tanz führt.

Antja Kennedy
ist Tänzerin, Choreographin, Tanzpädagogin und Bewegungsanalytikerin. Ihre internationale Erfahrung als Dozentin umfasst zahlreiche Lehraufträge an Hochschulen und eine Gastprofessur an der Uni Hamburg. Bei impuls Bremen bildete sie 13 Jahre lang Tanzpädagog_innen aus und seit 1995 ist die Direktorin der EUROLAB Zertifikatsprogramme für Laban/Bartenieff Bewegungsstudien. Ihr Buch »Bewegtes Wissen« ist beim Logos Verlag erschienen.

Niveau: Dieser Kurs ist für alle Menschen, jeglichen Bewegungsniveaus.

Kosten 
Normal: 230,– €
Bei Bezahlung bis zum Fr 5. Oktober 2018: 210,– €

Anmeldung
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Dir fehlen noch Supervisionen?

mit Manju Waltraud Pöllmann und Gästen

9. – 11. November 2018 

supervision

 

Mitunter ist es für angehende Kolleg*innen kostspielig und zeitaufwendig alle 8 Supervisonen zusammen zu bekommen. Daher gibt es jetzt das Angebot der GRUPPENSUPERVISION.


Wie läuft da ab?
Mindestens 5 Ableiter*inne i.A treffen sich an einem Wochenende. Jeder leitet eine Vivencia und bekommt dazu eine Supervision in der Gruppe. Da wir alle voneinander lernen werden für alle anleitende Teilnehmende 5 Supervisonen angerechnet. Es sind auch Gruppenanleitungen möglich.

Kosten
€ 150,– plus Anteil an der Raummiete € 30,–
Deine Ersparnis: € 1020,–

Sexual Healing

Biodanza

mit Manju Waltraud Pöllmann und Gästen
Für Anfänger und Fortgeschrittene und Ausbildungsinteressierte

manju02shapeimage 3


Sexual Healing Teil 3 + 4
4 Tage Erlebnisseminar mit Maite Bernadelle/Argentinien

sexualhealing

Modul 2
19. bis 22. Mai 2018 – Pfingsten
Beginn Samstag 19. Mai | 10.00
Ende Dienstag 22. Mai | 17.00

Unsere Existenz ist von Sexualität durchtränkt. Das Erleben des Lebendigseins nährt sich aus dieser feinen Energie der Erotik. Die menschliche Identität organisiert sich im natürlichen Fluss der erotischen Energie.
Sexualität und Leben sind unlösbar miteinander verknüpft. Das sexuelle Begehren ist eine starke Lebensmotivation und eine Art zu sein und zu wachsen.
Die Auffassung der Sexualität als spirituelle Manifestation der Lebenskraft, die Leben erzeugt, entstand mit dem Tantrismus – ein Erkenntnisweg, der im 2. Jhdt. in Indien entstand.
Biodanza nimmt die Idee des Tantrismus auf, um mit der Verlängerung der erotischen Begegnung und der Liebkosungen die Lust über den ganzen Körper zu verbreiten und in den Zustand höchster Vereinigung mit Mensch, Natur und Universum zu gelangen.

Bei ausreichenden Interesse folgt diesem Seminar die Fortbildung für die Biodanzaerweiterung »Rehabilitation der Sexualität«. Der Besuch dieses Seminars ist eine Voraussetzung, um daran teilnehmen zu können.


Module 3 und 4
25. bis 28. Oktober 2018 – Staatsfeiertag

 

Systemische Paartherapie

mit Sukhi Brigitte Müller

Sa 3. und So 4. November 2018
Sa von 14 bis 21.30/22.00
So von 11 bis 18.30/19.00


paar

mehr …

Yogasamstag mit Spiraldynamik®

mit Claudia Hitzenberger
24. Februar 2018 | 10.00 – 12.30 und 14.00 – 16.00

 

claudia2018web
Foto: Marika Rákóczy

 

»Ab durch die Mitte und ins Zentrum«
In beiden Übungseinheiten nähern wir uns unserem Zentrum, von wo aus sich der Körper in viele verschiedene Richtungen entfalten kann. Elemente aus dem Yoga, dem Tanz und der Spiraldynamik® lassen uns das Spiel verschiedener Kräfte rund um den Nabel erkennen. Ich werde diese Einheit im sanften Vinyasa-Flow unterrichten, wobei wir den Fokus auf die dreidimensionale Bewegung des Beckens in Bezug auf unsere uns zentrierenden Kräfte (Beckenboden, Bauch- und Rückenkraft und diagonale Faszien) richten wollen.


» Hier gehts zum Spiraldynamik® Erklärvideo


Beitrag
€ 70,–/ € 60,-*
AT05 1420 02001096 3177
EASYATW1
Bei Storno kann gerne eine Ersatzperson geschickt werden oder es werden € 50,– einbehalten.

Info + Anmeldung
T: 0699 127 37 203
E: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
I: www.claudiahitzenberger.com


Lebens-Integrations-Prozess (LIP) Seminar

mit Dr. Wilfried Nelles

Offenes Seminar
24. – 26. August 2018
Fr 10.00 – 18.00 | Sa 10.00 – 18.00 | So 10.00 – ca. 16.00

Lip-Grundausbildung in Wien
Wer sich für die LebensIntegrationsProzess-Ausbildung – Grundstufe – in Wien interessiert, ich gebe gerne Auskunft.
Auf der website www.lebensintegrationsprozess.at finden Sie alle wesentlichen Informationen.

 

wn

 

 

 

 

 

Dr. Wilfried Nelles
führt in Nettersheim / Eifel und in Berlin zusammen mit seinem Sohn Malte das »Nelles-Institut für Phänomenologische Psychologie und Lebensintegration«.
Mit dem »Leben-Integrations-Prozess« hat er ein ganz neues Aufstellungsverfahren entwickelt, in dem es um die volle Zustimmung zum eigenen Sein und die Entfaltung des inneren Potentials geht.
Er lehrt auf der ganzen Welt, seine Bücher wurden bisher in zehn Sprachen übersetzt.

mehr …

Townhouse Yoga Teachers Training | meet the trainer | free class & Q&A

mit Eva-Maria Hinterwirth und Bruno Teyssandier

 

Townhouse Logo mit Schriftzug

EMH Portrat 02 lachend

 

So 5. August | 17.30 – 19.00
45 min Asana practice, 45 min Q&A

Townhouse Yoga bietet am Institut Dr. Schmida ab September 2018 ein Hatha Yoga Teacher Training an, das den hohen Qualitätsstandards der International Yoga Alliance (IYA, www.yogaalliance.org) entspricht und mit dem international anerkannten Zertifikat »Yoga Teacher – 200 hrs« abgeschlossen wird. Eva-Maria Hinterwirth und Bruno Teyssandier, die »lead trainers« des 200-Stunden-Teacher Trainings, sind »Experienced Yoga Teacher 200 hrs (bzw. 300 hrs)«, »(Experienced) Yoga Teacher 500 hrs« und YACEP-zertifiziert (Yoga Alliance Continuing Education Provider).

Die 200-stündige Yogalehrer-Ausbildung startet am 15. September 2018;
bis zum 17. November 2019 werden 15 Wochenend-Einheiten (Sa, So, à ca. 2 x 6 Stunden) angeboten, die auch berufsbegleitend besucht werden können.

Bruno Mediation Foto

Foto (privat): Bruno Teyssandier, 2nd lead trainer

 



​Das 200-Stunden-Yoga-Teacher-Training umfasst:

  • Technique, Training, Practice (Asana practice, Alignment cues, Hands-on & verbal adjustment, Benefits and Risks of Asanas, The art of sequencing, Seeing and understanding bodies, The use of props to improve or modify a posture) (100 Stunden)
  • Principles of anatomy (20 Stunden)
  • How to teach, Teaching Methodology (25 Stunden)
  • Yoga History & Yoga philosophy (30 Stunden)
  • Meditation
  • Pranayama
  • Kriyas
  • Chanting
  • Ethics for Yoga teachers


Open mind & Open heart – Ist diese Ausbildung etwas für mich?

Viele fragen sich, ob eine Yogalehrer-Ausbildung das Richtige für sie ist, ob sie genug Yoga-Praxis haben, genug Motivation, genug Kraft und genug Zeit. Diese Frage kann jede und jeder nur für sich selbst beantworten. Richtig ist, ein Teacher Training ist anstrengend und fordernd; manchmal gelangt man an die Grenzen, ist unsicher oder sogar frustriert. Zweifellos ist ein TT eine große körperliche, mentale und psychische Herausforderung.
Eine Ausbildung zum Yoga-Lehrer, zur Yoga-Lehrerin geht weit über »Asana« hinaus. Es ist für viele eine Reise zu sich selbst. Am Ende steht oft gar nicht so sehr, dass man nun zertifizierter Yoga-Lehrer/in ist; oft steht am Ende der Ausbildung die Erkenntnis, in erster Linie viel für sich selbst gelernt zu haben – besser umgehen zu können mit seinen Bedürfnissen, Wünschen, Empfindungen, Emotionen, aber auch mit seinen Grenzen.
Ganz sicher verändert Yoga, die Ausbildung oder die Praxis nicht die Persönlichkeit eines Menschen. Am Ende steht auch gewiss nicht automatisch die »Transformation« als leuchtendes  Geschenk. Aber Yoga hilft, den Blickwinkel und den Standpunkt zu verändern. Vielleicht hilft es auch, ein spirituelleres Verständnis zu entwickeln, mehr noch vielleicht, aktiv sich an die Heilung seiner Schatten zu machen. Jedenfalls aber ist ein Teachers Training (auch) das Wagnis, seine Gefühle mit Scharfblick und Intelligenz zu erfahren.
Was, meiner Meinung nach, wirkliche Voraussetzung ist, für sich selbst ein Teachers Training zu beginnen?
Es ist der Wille zu lernen, der Wille zu wachsen und der Wille, sich zu verändern.
From my heart,
Eva-Maria

Kontakt, Fragen zu den Yoga-Einheiten oder zum Teachers Training: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Regelmäßige Yoga-Stunden am Institut Dr. Schmida
Eva-Maria Hinterwirth
Do 19.15 – 20.45 | Raum 2
So 17.00 – 18.30 | Raum 2
Feiertags kein Unterricht.
Genauer Stundenplan April, Mai, Juni 2018: www.townhouseyoga.com

​Anmeldung und Info
T: +43 (0)664 817 89 13
E: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
I: www.townhouseyoga.com