Lebensintegrationsprozess und wachstumsorientierte Aufstellungsarbeit

mit Thomas Geßner

4. – 6. Oktober 2019
Fr 10.00 – 18.00 | Sa 10.00 – 18.00 | So 10.00 – 16.00

Bildschirmfoto 2019-02-25 um 16.33.45

LIP Coaching: Bewusstseinsentwicklung in Beruf, Arbeit und Organisation
LIP-Coaching ist ein europäisches Netzwerk aus vier mit dem Nelles Institut verbundenen Kollegen. Wir bringen das Bewusstseinsmodell und den Lebens-Integrations-Prozess (LIP) nach Wilfried Nelles in das Feld von Beruf, Arbeit und Organisation. Wir gehen davon aus, dass kollektive Phänomene wie Unternehmen, Institutionen und Teams sich mit den Bewusstseinsstufen nach Nelles neu verstehen lassen und sich wie einzelne Menschen im Lebens-Integrations-Prozess widerspiegeln können.

Unsere Haltung: »Wir machen die Vergangenheit nicht für die Gegenwart haftbar, ebenso wenig vereinnahmen wir die Zukunft für unsere Ziele. Wir schauen auf das Jetzt und lassen uns davon erfassen, indem wir ihm folgen. Damit öffnen wir uns der Kreativität, Intelligenz und Kraft der Gegenwart, dem Ort, wo alles Leben geschieht.«


Thomas Geßner (Berlin, Lehrtherapeut für Systemaufstellungen der DGfS, Gastdozent am Nelles Institut) wird diese noch junge Arbeitsweise an einem Tag seines LIPGrundstufenkurses in Wien vorstellen. Das Wesentliche kurz zusammengefasst:

Grundlage 1: die phänomenologische Haltung
Wir lassen alles, was sich etwa in einem Coachingprozess oder in einer Aufstellung zeigt, so auf uns wirken, wie es im Augenblick erscheint, ohne es nach einer Bedeutung »dahinter« zu
befragen. So entsteht eine unmittelbare Präzision, Kraft und Wirkung. Die Teilnehmenden werden ermutigt, sich auf diese Weise gemeinsam mit uns der Wucht ihrer Konflikte, Krisen und Umbrüche aussetzen. Dadurch geschehen unmittelbare Erkenntnis und Veränderung.

Grundlage 2: der Lebens-Integrations-Prozess (LIP)
Der LIP führt Einzelne und Kollektive in eine Begegnung mit sich selbst. Er unterstützt:
• eine erweiterte Perspektive auf die eigene Gegenwart. Man sieht, wie man sich in seiner Biografie bis jetzt entwickelt hat bzw. wie etwa ein Unternehmen wurde, was es heute ist,
• die Wahrnehmung der eigenen Kraft, indem man sich von ihr treffen lässt. Man spürt die eigenen Ressourcen und begreift die Freiheit zu sich selbst,
• die Klärung des eignen »Lebenssinnes«: unser inneres Potential kann sich zeigen bzw. die ursprüngliche Unternehmensvision ihre Dynamik neu entfalten.

Bewusstsein und Organisation
Wir sehen Organisationen als lebendige Organismen. Sie entwickeln sich analog zu den Stufen des Lebensintegrationsprozesses. Der Informationsgewinn aus dieser Sichtweise
erweitert sich gegenüber klassisch-systemischen Organisationsaufstellungen um eine ganze Ebene, nämlich um eine Einsicht in die Möglichkeiten und Grenzen der jeweiligen
Bewusstseinsstufen sowie ihrer typischen kollektiven Erscheinungsweisen.
In erwachsenen Organisationen geht es beispielsweise nicht mehr darum, wohin etwa das Management mit der Organisation will, sondern um die Frage: Was braucht mein
Unternehmen oder mein Team, um dahin zu kommen, wo das Leben sie haben will?

Effekte
In diesem Prozess geschieht Ordnung von innen nach aussen. Erst wenn sich etwas im Inneren geordnet hat, wird eine nachhaltige äussere Neuordnung folgen. Das kann zu selbstbewussteren, mutigeren Aktionen führen oder auch in wache, präsente Anwesenheit ohne konkretes Eingreifen. Die innere Freiheit und die unternehmerischen bzw. beraterischen
Handlungsmöglichkeiten erweitern sich dabei deutlich.


Gastdozent Thomas Geßner
Dipl.-Theologe, Lehrtherapeut für Systemaufstellungen (DGfS)
Geboren 1964 in Halle (Saale), aufgewachsen in einem evangelischen Pfarrhaus, Vater von zwei erwachsenen Kindern, seit 2011 in Berlin.

Ich praktiziere und lehre phänomenologische Aufstellungsarbeit in Berlin und Ostdeutschland, in eigener Praxis sowie an verschiedenen Ausbildungsinstituten. Methodisch liegt mein Fokus auf der Unterscheidung des relativ sicheren »Jetzt« eines Menschen von seinem vielleicht bedrohlichen »Damals«, inhaltlich darauf, was das Leben gerade von uns will und wie wir dem folgen können.

Meine Arbeit als Systemaufsteller profitiert von früheren Berufen: Zwanzig Jahre Seelsorge als Pfarrer, davor das Handwerk des Tischlers. 2011 habe ich mich aus dem Pfarramt verabschiedet, um mich ganz der Aufstellungsarbeit zu überlassen. Ausgebildet bin ich bei Wilfried Nelles und Heinrich Breuer (eurarys), dazu in Hypnotherapie für Systemaufsteller (Heinrich Breuer) und Organisationsaufstellungen (Jan Jacob Stam). Aus der Entstehungszeit des mit Wilfried Nelles gemeinsam verfassten Buches »Die Sehnsucht des Lebens nach sich selbst« geht unsere aktuelle Zusammenarbeit hervor.

Preis 330 ,– Euro

Info & Anmeldung
Suse Legler
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.lip-coaching.com