»Mein Smartphone, das Internet und ICH«

ABGESAGT
Das moderne Bewusstsein und die Symbiose mit dem Virtuellen
mit Thomas Geßner

VORTRAG
Do 16. April 2020
| 18.00 – ca. 19.30

Bildschirmfoto 2019-02-25 um 16.33.45

Ort
wird rechtzeitig unter www.lebensintegrationsprozess.at bekannt gegeben. 
Die Termine von 19. – 19. April finden im Institut Dr. Schmida statt.

Unkostenbeitrag Empfehlung € 10,–


OFFENES SEMINAR
mit Thomas Geßner
zum innovativen Aufstellungsformat »Lebens-Integrations-Prozess« mit einem Fokus auf das, was die innere virtuelle Welt und die virtuellen Weiten des Internets miteinander zu tun haben

Fr 17. April – So 19. April 2020 | 10.00 – 18.00

Das moderne Bewusstsein und das Virtuelle – eine symbiotische Beziehung

Seit der Vorstellung des iPhones durch Steve Jobs ist eine neue Menschenart erschienen. Ihre Vertreter schauen nahezu ohne Unterlass gebeugt auf einen kleinen Bildschirm, ganz gleich, was ihr Körper sonst zu tun hat. Sie laufen, sitzen im Café, arbeiten, Radeln, fahren im Bus oder in der U-Bahn – und schauen immerzu auf das Smartphone. Sie haben ein zusätzliches Gelenk im Daumen entwickelt, um damit blitzschnell auf dem Touchscreen hin- und her wischen oder sogar schreiben zu können. Das Smartphone verbindet sie mit allem technischen Wissen der Welt, ohne dass sie ein Buch in die Hand nehmen müssen. Und es lässt sie in Echtzeit am Leben unzähliger Menschen teilnehmen, ohne sie jemals zu treffen. Das Smartphone ist der bislang umfassendste Ausdruck der dritten Bewusstseinsstufe in Wilfried Nelles’ Bewusstseinsmodell, dem Ich-Bewusstsein.

Im Seminar werden wir entdecken, wie wir das Reich der Vorstellungen und Gedanken durchlaufen müssen, um irgendwann aus der Kindheit in unsere tatsächliche Realität zu kommen. Wir schauen uns an, was unsere innere virtuelle Welt und die virtuellen Weiten des Internets miteinander zu tun haben. Wir sehen, wie sich das jugendliche Ich- Bewusstsein und die Funktionsweise des Smartphones ineinander spiegeln. Und wir folgen den Wundern der Symbiose mit unseren Vorstellungen, mit dem Virtuellen, einmal in Form des Denkens, und einmal in Form der technischen Welt in der wir leben. Symbiose heißt aus meiner Sicht: Ich unterscheide unbewusst nicht zwischen mir und dem, was nicht ich bin, um besser überleben zu können.

Im Seminar arbeitet Thomas Geßner mit phänomenologischer Aufstellungsarbeit und dem Lebens-Integrations-Prozess. Natürlich wird neben diesem Fokusthema ausreichend Zeit und Raum für eigene persönliche und berufliche Anliegen im Seminar sein.

Thomas Geßner
ist Dipl.-Theologe, Lehrtherapeut für Systemaufstellungen (DGfS), Berater, Autor. Thomas Geßner praktiziert und lehrt phänomenologische Aufstellungsarbeit. Methodisch liegt sein Fokus auf der Unterscheidung des relativ sicheren »Jetzt« eines Menschen von seinem vielleicht bedrohlichen »Damals«, inhaltlich darauf, was das Leben gerade von uns will und wie wir dem folgen können.

Kosten
330,– Euro

Informationen und Anmeldung
Suse Legler
(Leitung Nelles Institut Österreich)
T +43 664 9022179
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.lebensintegrationsprozess.at

Bücher und Veröffentlichungen
nellesinstitut.de/blog/thema/veroeffentlichungen/
Buchtipp
Thomas Geßner: Wie wir lieben. Und was wir alles aus Liebe tun oder vermeiden. Innenweltverlag.